GALERIE LINDNER WIEN

 

 

 

 

 

 
                       
Dóra Maurer   Dóra Maurer   Dóra Maurer   Dóra Maurer   Dóra Maurer   Dóra Maurer  
                       
                       

 

DÓRA MAURER

 

Geboren 1937 in Budapest
1955–61 Studium an der Akademie der Bildenden Künste, Budapest
1987–91 Gastprofessur an der Akademie für Angewandte Kunst, Budapest
1990 Dozentur an der Akademie für Bildende Kunst, Budapest
20032008 Professur an der Universität für Bildende Kunst, Budapest
Zahlreiche Preise und Stipendien
Lebt und arbeitet in Budapest und Wien

 
Kurz-Biografie > > >


EINZELAUSSTELLUNGEN (Auswahl)

2008
Querschnitt, Museum Ludwig LUMU Budapest, H

2007
Galerie der Euregio, Sommerakademie Plauen, D

2007
Fotoworks, Vintage Galéria, Budapest, H

2005
Fotogenia, Mai Mano Fotohaus, Budapest, H

2004
Farbräume, Galerie Lindner, Wien

2003
Farbräume – Dunkelkammer, Galerie Hoffmann, Friedberg, D

2003
In Sachen Farbe, Galerie Gutmann, Budapest, D

2001
Parallel Oeuvres Maurer – Gáyor, Städtisches Kunst Museum, Gyõr, H

2000
Sphärische Arbeiten, Galerien März, Mannheim und Ladenburg, D

2000
Farbverschiebungen, Ungarisches Kulturinstitut, Stuttgart, D

1998
Arbeiten 1974-1997, Josef Albers Museum, Bottrop, D

1997
Quasi Pictures and Pictures 1990-1997, Museum Ludwig, Budapest, H

1997
Mixed Spacial Relations, Pécsi Galerie, Pécs, H

1996
In the Belly of the Whale, Museum Kiscelli, Budapest (mit Zoltán Szegedy-Maszák), H

1996
Streifenbilder, Albrecht Dürer Gesellschaft, Nürnberg (mit Tibor Gáyor), D

1995
Galerie Medium, Bratislava, SK

1993
Kunsthalle, Szombathely (mit Tibor Gáyor), H

1993
Quasi-Bilder, Installationen, Galerie Hoffmann, Friedberg, D

1993
Kino im WUK, Wien

1991
Galerie Herzfeld, Stockholm, SE

1990
Dialog, Goethe-Institut, (mit Erika Kiffl) Budapest, HU